transwort (ohne leidenschaft)

März 17, 2015

heute gibt es was für augen und ohren. das auditive moment des gedichts ist leider sehr beschränkt, bzw. ich bin es. deshalb gibt es das ganze hier zusätzlich in lesbarer form:

PDF:

https://sebastianvanroehlek.files.wordpress.com/2011/01/transwort.pdf

^^^^

Eine Antwort to “transwort (ohne leidenschaft)”

  1. Bin beeindruckt von Klarheit und Reinheit der Stimme, aber auch vom Lauf der Worte – an keiner Stelle „zu viel“, nirgends zu wenig, kein bisschen geschauspielert. Kann sein, eine Sekunde rascher? War mir früher schon mal bei dir aufgefallen, weiß nicht mehr, was es war, ich glaube, es war kein Gedicht, sondern Prosa (Prosa eher schwerer als Lyrik vorzulesen, weil die Struktur erst einmal richtig gefunden werden muss). Könntest du nicht mal ein paar Zentner Weltliteratur einsprechen? Zum Anfang vielleicht Kafka, aber es gibt ja so viel mehr, was mal gut zum Hören gebracht werden sollte und wofür sich bei den Hörbuchverlagen keiner findet, weil die nur Kassenschlagern Stimme geben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: