hypermodernes bauchgrummeln

März 24, 2014

dieser text ist nicht ganz dicht. es ist ein bauchtext. schnell runtergeschrieben mit einem angstgefühl. ihm ist also nicht voll und ganz zu trauen.

was macht man so den ganzen tag, wenn man zwar einen ziemlich guten abschluss hat, aber in fächern, die kein berufsleben garantieren? ginge es nach der agentur für arbeit, wäre der richtige platz für menschen wie mich bei callcentern oder am fließband. wie wäre es bei amazon? amazon sucht immer und zahlt auch noch angenehm mies für die arbeit, die einen dort erwartet. aber das ist eine andere geschichte. erschreckend faszinierend ist die tatsache, dass wir wohl wissen, dass etwas verwerflich ist und nicht unterstützt gehört, aber die wissen nützt nichts, wenn man sich entscheiden muss, ob man nun in totaler armut oder zumindest über die runden kommen möchte. ich selbst habe nach meiner ersten schulzeit bereits anderthalb jahre in einer zahnradfabrik am fließband gearbeit. anderthalb jahre. und während die eigentlichen mitarbeiter bei dieser miesen arbeit wenigstens einen angemessenen lohn bekamen, inklusive entschädigungsgeld oder wie das heißt, da der beruf ein knochenjob war und auf selbige ging, erhielten die leute dieser arbeitsbeschaffungsmaßnahme vom arbeitsamt 400 DM: für vollzeit, schichtarbeit etc. und zu diesen 400 DM gab es nichts weiter. es war kein zusätzliches geld. es waren einfach 400 DM. und das anderthalb jahre lang. ich hätte es nicht gemusst. aber dafür hätte auch niemand verständnis gehabt. außerdem war das in einem alter, wo mir so etwas wie eigene rechte noch ein fremdwort war. ich bin mit pflichten aufgewachsen. alles ist muss. alles ist pflicht. man muss hörig sein. sonst ist man ein unmensch. so bin ich erzogen worden. und jeder ausbruch ließ mich auch spüren, was für ein unmensch man ist. aber das tut hier nichts zur sache. aus dieser wahnwelt habe ich längst befreit. oder sagen wir beinahe. denn jetzt in aller angenehm härte schlägt alles wieder zu und weist mich in die schranken. oder bin ich es? habe ich das falsche studiert? nein. habe ich nicht. und mir war klar, dass damit auf keinen konkreten beruf hingearbeitet wird. was mir aber nicht klar war: niemand will, dass man sich ausprobiert und so einbringt, wie man es kann. erst recht nicht die agentur für arbeit oder die zeitarbeitsfirmen, zu denen Dich die agentur auch zwingen kann. man verlangt von Dir die totale hörigkeit. davon leben zumindest die zeitarbeitsfirmen. als ich mich einmal bei einer vorstellte, um bei amazon arbeiten zu ‚dürfen‘, sagten sie auch ganz schamlos: wir arbeiten für unsere kunden (das sind die firmen). wir stellen unseren kunden arbeitskraft zur verfügung. der satz harmlos. ist es aber nicht. nicht in meinen ohren, denn gemeint wird: der arbeitsuchende ist das (am liebsten rechtlose) dienstprodukt, das wir den kunden verkaufen. das ist alles nichts neues. aber das ist das erschreckende: wir wissen davon, wissen sogar noch vielmehr (vielleicht sogar aus eigener erfahrung). wissen, welche unmenschlichen dimensionen annehmen kann und sind dann zugleich diejenigen, die irgendwann nur noch mit den schultern zucken und sagen: von irgendwas muss man ja leben. und ja, von irgendwas muss man leben und deshalb lässt man sogar seine eigene würde stück für stück fallen. und eine eigene moral, ein eigenes denken sollte man gar nicht erst haben. es hat nur vorteile, wenn man wenigstens ohne schlechtes gewissen seine würde aufgibt. denn was soll man schon mit würde, wenn sie einen daran hindert, die miete zu zahlen. und es wird alles noch schlimmer kommen. warum? ich weiß es nicht. weil wir es so wollen?

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: