entäußerung einer bestie (teil 2)

August 17, 2011

wenn du gelernt hast, schuldig zu sein.

wenn du täter bist, weil du den vater dazu aufforderst, dich zu schlagen, dich zu treten, dich zu missbrauchen (nicht sexuell): wenn er dich jedes wochenende dazu nötigt, seinen rücken zu massieren. wenn er jedes wochenende rüberkam, morgens, dich weckte, um sich den rücken massieren zu lassen, während er fortschlief, stunden verbrachtest du über ihm. nicht aufhören, weitermachen. wenn er dich weckte, an deinem geburtstag, mit einem schlag auf den oberschenkel,“steh auf, du qualle, deck den frühstückstisch.“ wenn du ewigkeit in der flurecke stehen musstest, für dinge, die du nicht verstanden hast, weil es dich schüttelte  zum beispiel und du nicht sagen konntest, warum. weil du deswegen zeiten im flur verbringen musstest. wenn du ärger bekamst, weil du tatest was er wollte. wenn er deinen walkman an die wand schmeißt, weil du so dreist warst, ihn mit ins bett zu nehmen. weil du zuvor gefragt hast, ob du das dürftest, weil das ’natürlich-warum-fragst-du?‘ war. weil dazwischen alkoholstunden lagen und er nicht anders konnte, als deinen walkman an die wand zu schmeißen und dich dafür zu bestrafen, ihn mit ins bett genommen zu haben.

weil du weißt, dass du schuldig bist.

weil du weißt, dass du deinen vater gezwungen hast – zu all dem.

weil du der täter bist.

weil das die einzige erklärung ist, mit damit klarzukommen.

weil es sonst keine plausiblen erklärungen gibt.

weil du weißt, für jeden schlag bist du verantwortlich, für jeden tritt, jede erniedriegung.

du musst verantwortlich sein. sonst gäbe es keinen grund. sonst wäre verstehen unmöglich.

weil du gelernt hast, damit umzugehen.

weil du sogar gelernt hast, dass das nicht so ist.

weil dir therapie für therapie gesagt hat, dass das nicht so ist.

weil du gelernt hast, damit umzugehen, damit zu leben.

immer wiederholung, wiederholung.

weil das alles nicht so schlimm ist

weil du weißt, dass du die schuldgefühle nie überwinden kannst.

weil du gelernt hast, sie wegzudrücken.

weil du gelernt hast, immer und immer wieder gegen deine gefühle zu sprechen, um neuen erfahrungen, die diese gefühle auslösen, die chance zu geben, doch anders wahrgenommen, zumindest anders interpretiert und verstanden zu werden.

wenn all das nicht stabil genug ist.

ein klappriges gerüst ein klappriges gerüst

wenn du dich ausgeliefert fühlst.

wenn dich situationen gefangennehmen.

wenn der verstand nicht mehr greift und die schuldsucht durchbricht.

weil dein ich geschlossen wirken will.

weil dein ich keine widersprüche duldet, sobald die ruhe dazu fehlt.

weil du fahren musst, ohne zu tanken.

weil du den motor zerstören musst, der dich antreibt.

weil du weißt, dass es möglicherweise wieder besser wird.

weil du weißt und nichts fürs jetzt daraus gewinnen kannst.

weil du jetzt ein unmensch bist.

jetzt…

3 Antworten to “entäußerung einer bestie (teil 2)”

  1. Iris said

    Das ist richtig gut geworden. Beeindruckend. Und tatsächlich erst mit dem zweiten Teil komplett. Aber der Effekt, den es hat, wenn man erst den ersten Teil liest und wirken lässt, bevor der zweite dazukommt, hat was.
    LG, Iris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: