kinderschwer (weil demokratie keine lobby hat)

August 6, 2011

einer hat gelernt, zu sagen, was er denkt. hat viel kraft und mut aufgebracht, zu überzeugen. hat überzeugt. hat menschen auf seine seite gebracht, die ihn wiederholen. sie sagen, was sie denken. sie denken,  was er denkt. sie bringen etwas mut und kraft auf, zu überzeugen.

sie schaffen sich selbst. sie schaffen sich halt. sie verweisen auf sich und sich. belegen sich, stützen sich. denken sich etwas aus, für das was sie denken. wollen es hübsch haben, und gemeinsam fühlen, was sie wissen. treffen sich in der lobby der wahrheit. grüßen sich, tauschen sich aus, über das, was sie denken. freuen sich über die gleichen. das gibt ihnen halt. sich sprechen sich aus der seele. der eine formuliert etwas klüger, der andere hält es eher pragmatisch. der kluge ist der kluge. der pragmatische ist der pragmatische. beide sind gut zueinander. manchmal nur streiten sie sich. und die klugen streiten sich untereinander und die pragmatischen streiten sich untereinander. dann kommt einer, der sagt: leute.

in einer gemeinschaft kann man sich streiten, ohne dass die gemeinschaft zerbricht. das ist die marmorne energie dieser prunkvollen lobby.

dann kann es passieren, dass die gemeinschaft, gar nicht viele kluge und pragmatische enthält. die gemeinschaft kann klein sein. und doch kann sie sagen: ich bin alle menschen, wo gibt. und alle anderen, sind keine menschen.

keinemenschen sehen auf die gemeinschaft und haben manchmal das gefühl, dies seien alle anderen. nur sie nicht. und dann fühlen sie sich ausgegrenzt oder nicht gewünscht oder unverstanden. weil sie währendessen den blick nicht von der gemeinschaft bekommen, wie sie dasteht in der marmornen, festbeleuchteten lobby.

es gibt auch keinemenschen, die sind glücklicher, weil sie das alles nicht interessiert. sie sagen: ’so what‘ oder gar nichts. vielleicht sagen sie auch gar nichts, weil ihnen entgangen ist, dass es diese lobby, mit der gemeinschaft überhaupt gibt. vielleicht sagen sie nichts, weil sie nicht spüren, dass sie für menschen keinemenschen sind. menschen und keinemenschen.

es gibt auch keinemenschen, die nicht zulassen, dass alle anderen, alle, die nicht in der gemeinschaft sind, keinemenschen sein sollen. wenige dieser keinemenschen gehen dagegen vor, weil sie es für wichtig halten. weil sie wollen, dass alle menschen, egal, wo oder egal, wann oder egal, wie und was oder egal wie klug, wie pragmatisch, wie chancenlos, wie ernährt, wie hautgefärbt, wie haargefärbt und und und, weil sie wollen, dass alle menschen menschen sind. manchmal gehen sie sehr weit, drehen das ganze um und dann sagen sie, alle sind menschen, außer die, die dort in der lobby stehen. das sind keinemenschen.

aber die, die empfinden, dass alle menschen menschen sind, die sind viele. die dafür eintreten, das sind wenige. weil viele glauben, sie könnten nichts ausrichten, nichts bewegen. womöglich glauben diese vielen, sie seien allein mit ihrer ansicht und man sollte sie lieber nicht zu laut aussprechen. weil es nachbarn gibt. und die straße. und viele, von denen sie selbst glauben, sie seien, die anderen oder stünden den anderen nahe. unter den vielen, die empfinden, dass alle menschen menschen sind, gibt es auch welche, die sich gern einsetzen würden. ab und an glauben sie aber, der einzige weg, dies zu tun, wäre der, den die gehen, die sagen, dass die anderen, nämlich die in der lobby, keinemenschen sind. und vielleicht glauben sie das, weil die, die das sagen, ebenfalls in einer wahrheit stecken, mit klugen und pragmatischen. mit einer eigenen marmornen lobby und viel schöne beleuchtung. – weil sie das glauben, fühlen sie sich vielleicht hilflos und machen nichts, denn es scheint nur, die eine lobby, die andere lobby und die nachbarn zu geben.

und das ist das traurige. denn es gibt viel mehr, die das glauben. die glauben, sie seien womöglich allein, mit ihrem glauben. viel mehr als in der einen lobby, viel mehr als in der anderen. und vielleicht ist der nachbar auch einer, von denen, die glauben, sie seien allein mit ihrem glauben. die glauben, du seist einer von den nachbarn, die sich nicht interessieren oder die in der einen lobby ist oder ihr nahesteht. und das ist nicht gut.

nicht gut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: