monodien für millionen

Mai 13, 2011

kurz zeit?

lang nicht mehr das interne hühnchen gerupft, das herzhuhn, das herzschweinehuhn.

der fernseher läuft nebenbei, nichts wichtiges, ein abspannporno im internet, dann ist die lust raus. ein kleines, unscheinendes rauschsignal, das den trübschwulst vergessen macht.

davon gehört, habe davon gehört. die pornobranche ist wellnessindustrie pur.  der orgasmus frei haus. ein petit purschatten. habe davon gehört.

und dann ist frühling in mir. als räkelten sich alle wiesenverleibten mit ihren kussfermaten in der stille meiner versetzten leber. als schaufenster-fummelten die puppen in ihren sportlichen strandoutfits, just in dem augenwinkel, der mir gehört, solange ich vorbeigänger bin. als gäbe es kein ausgleich und blut. nur assoziationen, fremde bilder, die mein körper für mich bereitstellt, ohne aufpreis, all incl., bilder to go. hübsch mit seitenhieb und hüpfenden clowns beim öffnen der pappschachtel. meine bilder schwimmen alle in einer pappschachtel. eine papierserviette dabei, eine plastikgabel, ein mund zum vorkauen. all incl.

und das wäre mir frühling:

wenn der leib endlich zerplatzte, weil man sonst nicht genug bekäme.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: