nachtschatten

Februar 16, 2011

Das Wort gehört zur Hälfte dem, der spricht, und zur Hälfte dem, der hört. Montaigne / da wird dir dein netbook zum anus praeter i have lost my origin kein zweifel schneidet sich in deine haut wie damals nimm die bastelschere die ist stumpf damit kannst du besser reißen bluttropfen schöne dicke satte blutssssstropfen das waren lebenstage wie sie rhythmus quollen die tropfen das waren tage so echt so leiblichwohl so leiblichwein / du bist angekommen wer ankommt hat keine sprache parat hat zunge gebrauchsgegenstand verbrauchsgegenwand and I don’t want to find it again gut so nur du hast verloren was dir bedeutet und keinen fairen rausch begangen vergangen am tausch deiner sinne verloren verlieren ist einfach verlieren ist sinnvoll neu sein nicht du musst mein leben ändern ich muss dein leben rändern frei nach Rilke neu sein kein netbook zum anus praeter wie deiner schleuchst einsam dich in die social-menge I‘ m not good in a crowd / I got skills I can’t speak of social-gedränge macht dich ungangssprachlich dir wird die isolation vor augen gehalten mit jedem wort das nicht erscheint Ich habe nicht geschwiegen, weil Schweigen gut ist schön ist, mit jedem erwarteten nichts die erwartung schiebt die crowd in die absicht absichtmachercrowd dies ist absicht genau diese isolation dies war abzusehen fühlst dich verstoßen verstoßen weil du ein schwein bist weil die crowd es weiß du schwuchtel du abartiges geschwür das du bist niemand sieht es weil alle es wissen absichtscrowd isolation ist aber man sollte dir das hirn wegsprengen Und es kommt der Moment, da wird sie eine andere, da rastet ihr Gehirn aus und es dominiert einziges, hässliches Gefühl, du bist ein wichser ein riesenwichser WICHSER AAAAAHHHHH flattern deine kräfte ins gesicht AAAAAAHHHHHH tobst du dir zu zitterst du deine hände beißen sich an deinen haaren fest deine finger reißen sich in deine stirn keiner kommt dir entgegen du zitterst blut aus stirnschweißblut tropfenlinienblut wie frühergefühl deine beine krampfen so zärtlich siehst du aus / so zärtlich wenn du ruhst danach du keine kraft zum glauben hast nur körper Hab ich das noch, Kopf und Körper, von innen gerissen das ist ein lebenstag das ist sonne und ablauf der zeit Sunshine, oh sunshine / if you don’t know why shine / you have to go into the sun / you’ll have to go inside das wort gibt es nicht für einen augenblick hast du keine sprache mehr parat denn du bist angekommen da bist du absicht absicht und schweigennah wie rhythmus quellen die orte an denen du zur hälfte brichst an denen du zur hälfte störst zum leib dir wieder zusammen.

 

Zitate von:

Michel de Montaigne

Björk

Massive Attack

Ingeborg Bachmann

Silke Scheuermann

Ingeborg Bachmann

Cocorosie

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: